Picstand- eine kleine Staffelei aus Grünholz

Auf einem Inselfest hatten die Besucher die Möglichkeit unter meiner Anleitung solche Bilderständer zu bauen. Wir haben dort unseren Fotobooth aufgestellt. Ausgedruckte Bilder und ein selbstgebastelter Ständer dazu- das war eine schöne Kombination. Wenn du nicht auf dem Fest warst kannst du dir dennoch einen Picstand bauen. Ich zeige dir, wie es geht.

Materialauswahl

Du brauchst einen gerade gewachsenen Stamm oder Ast mit einem Durchmesser von 30 bis 40 mm. Auf einer Länge von ca. 200 mm sollte kein Astansatz sein. Das Holz sollte gut Spaltbar sein und eine feine Struktur besitzen. In dem Video arbeite ich mit Ahorn. Weide, Hasel oder Birke ist auch gut geeignet. 

 

Zurichten der Teile

Aus deinem Ausgangsmaterial sägst du dir ein Stück heraus, welches eine Länge von ca. 200 mm hat. Achte auf einen geraden Wuchs. Wie bereits beschrieben sollten auch keine Astansätze in deinem Werkstück sein. 

Als nächstes Spaltest du dein Holzstück in vier Teile. Achte darauf, das der erste Spaltvorgang durch die Markröhre geht. Bei den Darauffolgenden kannst du so spalten, dass du zwei gleich große Viertelstücke bekommst. Nun hast du vier Holzstücke, die dein Ausgangsmaterial für dein Picstand sind.

Die Schnitzarbeit

Mit dem Sloydmesser bearbeitest du nun die Spaltflächen so, das sie glatt und gerade sind. Auch solltest du darauf achten, dass die beiden Flächen in einen rechtem Winkel zueinander stehen. Hierfür eigenen sich die Schnitztechniken mit dem gestrecktem Arm. Beginne in der Mitte der Fläche und schneide mit langen Schnitzbewegungen zum Ende des Werkstückes. Mit derselben Technik und dem selben Ablauf kannst du an die Kanten eine kleine Fase schneiden. 

Bei einem der Holzstücke musst du gegenüber einer Fläche eine weitere Fläche schnitzen, so das ein Kantholz entsteht. Die beiden Flächen sollten parallel zueinander stehen. Dieses Holzstück wird das mittlere Bein deiner kleinen Staffelei. An einem der Enden schneidest du mit der Technik der Daumenstütze zwei gegenüberliegende schräge Flächen an. Sie sollen ungefähr doppelt so lang sein, wie der Holzstück breit ist. Der Winkel sollte maximal 20° betragen. 

Zwei deiner Holzstücke werden die Außenbeine. Lege die drei Beine zusammen und zeichne die entsprechende schräge Fläche an. Achte darauf, dass die Außenbeine so liegen, das eine gespaltene Fläche zur Mitte und die Andere nach oben zeigt. Nun schneidest du auch diese Flächen mit der Daumenstütze. Aus dem vierten Stück wird dann die Auflage. 

Nun musst du noch alle verbleibenden Kanten an den Stirnholzflächen und den angeschnittenen schrägen Flächen bearbeiten. Du schneidest mit der Technik der Daumenstütze eine kleine Fase an. 

Holznägel

Für deinen Picstand brauchst du drei Holznägel. Diese werden aus einem trockenem harten langfädigem Holz hergestellt. Ich verwende fast immer Eiche. Aus einem kurzen ca. 50 mm langem Stück werden die Holznägel heraus gespalten. Für dieses Projekt benötigst du 5 mm Nägel. Die Holznägel müssen somit einen quadratischen Querschnitt und eine Dicke von 5 mm haben. Die Kanten werten mit dem Messer abgerundet, so dass ein nahezu runder Querschnitt entsteht. Ein Ende behält seien quadratischen Querschnitt- der Nagelkopf, das Andere wird etwas angespitzt. Achte darauf, dass der Durchmesser auf der gesamten Läge gleich ist. 

Es gibt auch die Möglichkeit einen Holznagel mit einem Nageleisen herzustellen. Das Nageleisen ist eine Metallplatte mit einer Lochreihe unterschiedlicher Größen. Der gespaltene quadratische Holznagel wird durch das Loch getrieben, welches dem gewünschten Durchmesser entspricht. Das Herstellen der Holznägel ist so wesentlich einfacher. Hierzu wird es noch einen Artikel von mir geben. 

Zusammenbau

 

Für den Zusammenbau legst du die Beine zusammen. Zeichen eine Linie, welche die Lage des Holznagels wiedergibt. Der Nagel sollte im unterem Bereich der angeschnittenen schrägen Flächen liegen. Bei dem Bohren der Nagellöcher muss der richtige Winkel eingehalten werden. Bei dem mittleren Bein bohrst du im rechtem Winkel, bei den beiden Äußeren entspricht der Winkel der angezeichneten Nagellinie. Wenn du das Bein auf die Arbeitsfläche legst ist der Bohrer die Verlängerung der Linie. 

Nun schlägst du den Nagel durch eines der Außenbeine, dann weiter durch die Mitte und anschließend durch das andere Außenbein. Beim Einschlagen achte stets darauf, dass dir Hammer den Nagel immer gerade zur Treibrichtung trifft. Ansonsten kann es schnell passieren, dass der Nagel abbricht. 

Wenn die Beine zusammengefügt sind, kannst du die Ablage anbringen. Du legst die Ablage auf und zeichnest die Lage der Nägel an. Nimm es wieder herunter und bohre beide Löcher in das Holzstück. Nun legst du es wieder auf und bohrst durch das bereits gebohrte Loch in das Bein deines Picstand’s. Nachdem du den Nagel eingetrieben hast, bohrst du das Loch durch das zweite Bein. Den dritten Holznagel kannst du nun einschlagen. Die überstehenden Holznägel kannst du abschneiden, sie können aber auch stehen bleiben. 

Dein Picstand ist nun fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.